Potenzmittel anwenden?

Ab einem bestimmten Alter steigt für viele Männer das Risiko an einer Potenzschwäche äußerst signifikant. Für alle betroffenen Personen ist dieses Thema nach wie vor sehr schwierig. Somit fällt es den meisten Männern sehr schwer mit ihrer Partnerin über dieses Problem zu sprechen. Durch dieses vertiefte Schweigen werden die Beschwerden in der Regel sogar noch schlimmer. Allen betroffenen sollte in diesem Zusammenhang klar sein, dass die Ursachen für Potenzprobleme zu einem Großteil oft auch psychologischer Natur sind. Andererseits sind Potenzprobleme hingegen oft erste Indikatoren einer „tiefer sitzenden“ Erkrankung des herz- Kreislaufsystems.

Für alle betroffenen Männer stellt sich in diesem medizinisch mitunter äußerst komplexen Zusammenhang schnell die Frage nach der richtigen und Zielführenden Anwendung von Potenzmittel. Diese Potenzmittel gibt es in den verschiedensten Formen. Die Anwendung von Potenzmitteln und der damit zu erreichende Erfolg variiert demzufolge stark voneinander. Wichtig ist, dass einer Anwendung von Potenzmittel immer auch ein ausführliches Gespräch mit der Partnerin voraus gehen sollte. Ein derartiges Gespräch ist quasi die erste notwenige Grund – Bedingung zu einer erfolgreichen Anwendung von Potenzmittel.

Erfolgt ein derartiges Gespräch in kleinster Weise und in nur sehr oberflächlicher Form, kann die Anwendung von Potenzmittel ohne Erfolg bleiben. Die Potenzmittel sind meistens Medikamente in Tabletten – artiger Form. Neben dieser mitunter sehr erfolgreichen Anwendung von Potenzmittel in Pillenform, gibt es aber auch jede Menge von mechanischen Hilfsmitteln. Diese sind hochgradig erfolgreich und in der Regel auch meist ohne Nebenwirkungen.

Wirkung von Potenzmitteln

Die Wirkung von Potenzmitteln ist in zwei verschiedene Gruppen geteilt. Die einen lösen eine Erektion aktiv aus und die anderen verbessern die Grundlagen für den erigierten Penis.

Die am meisten verwendeten sind die PDE- 5- Hemmer. Dazu zählen vor allem Viagra, Cialis und Levitra. Alle drei wirken hemmend auf ein Enzym. Dieses Enzym, das Phosphodiesterase- 5, verhindert die Durchblutung des Penis im Schwellkörper.

Eigentlich ist die Aufgabe des Phosphodiesterase- 5 den Penis nach dem vollendeten Geschlechtsakt wieder erschlaffen zu lassen. Hat der Mann jedoch zu viele dieser Enzyme hat er mit Schwierigkeiten zu kämpfen, dass sein Penis überhaupt anschwillt. Die PDE- 5- Hemmer hemmen dieses Enzym und weiten die Gefäße des Geschlechtorgans. So kommt es zu langen Erektionen.

Möglicherweise auch zu Ejakulationen, mit denen man so nicht gerechnet hätte. Die Wirkung von Potenzmitteln ist also die Förderung der Durchblutung.

Die Nebenwirkungen sollten aber auch nicht außer Acht gelassen werden. Über Kopfschmerzen und einen roten Kopf beschwerte sich jeder Zehnte.

Weiterhin sind Rückenprobleme und Muskelschmerzen aufgetreten, sowie Schnupfen.

Die ganz schlimmen Fälle litten am Verlust der Seh- und Hörkraft bzw. mussten mit Einschränkungen auf diesem Gebiet rechnen.

Ferner ist die Reaktionszeit wesentlich länger und es kann sich ein Schwindelgefühl einstellen.

Manche berichteten auch von Durchfall, wieder andere von einer Verstopfung, die sich nach Schmerzen im Magen eingestellt haben. Ferner besteht das Risiko einer zu langen Dauererektion.

Nebenwirkungen von Potenzmitteln

Wie alles Schöne auf dieser Welt, muss man auch hier mit den Schattenseiten rechnen. Viele können übrigens schon durch die ausführliche Beratung des Urologen vor Einnahme des Potenzmittels umgangen werden.
Je nach Medikament sind natürlich auch die Nebenwirkungen von Potenzmittel verschieden. Deshalb beschäftigt sich dieser Text mit den drei am meisten gekauften PDE- 5- Hemmern.

Viagra (Wirkstoff: Sildenafil)
Bei Viagra beschwerte sich ein Zehntel der Konsumenten über Kopfschmerzen und Rötungen im Gesicht. Ferner ergaben Studien, dass sich vier Prozent der Patienten nach der Einnahme von Viagra mit einem Schwindelgefühl rumschlagen mussten. Weitere Nebenwirkungen sind Schnupfen, erhöhte Lichtempfindlichkeit, der Konsument sieht „blaue Schleier“ in seinem Blickfeld. Ferner ist er nicht mehr in der Lage so schnell zu reagieren. Bei den letzten Untersuchungen haben zu dem auch noch Hörprobleme diagnostiziert. Des Weiteren beklagten sich die Anwender über Rücken- und Muskelschmerzen.

Cialis (Wirkstoff: Tadalafil)
Dieses potenzmittel ist im Allgemeinen sehr gut verträglich. Herz- Kreislauf- Nebenwirkungen wurden selten festgestellt. Muskelschmerzen können dem Konsumenten unter Umständen auch hier nicht erspart bleiben. Verträgt man dieses Medikament nicht, können die Muskelschmerzen bis zu einigen Tagen anhalten. Sie sind zwar keine reelle Bedrohung der physischen Verfassung aber wer hat gerne Rückenschmerzen? Weiter sind Tinitus, sowie Schwindelgefühl beobachtet worden und auch hier gab es bereits Verluste im Bereich des Hörvermögens.

Levitra (Wirkstoff: Vardenafil)
Vardenafil ist gut verträglich. Sämtliche Nebenwirkungen, die beobachtet wurden, haben nicht lange angedauert und wurden nicht als schmerzvoll wahrgenommen.

Generika Potenzmittel

Als Generika wird ein Medikament bezeichnet, das die gleich Inhaltsstoffe wie bestimmte Markenprodukte enthält. Als Beispiel ist hier ratiopharm ein allseits bekanntes Generikum.

Aber nicht nur als Ersatz für Schmerz-, Allergie- und Diabetesmedikamente werden Generica angeboten, sondern auch im Bereich Potenzmittel hat sich hinsichtlich „Billigvariante“ schon etwas getan.

Generikum Hersteller Liste:

Kamagra (Wirkstoff Sildenafil)
Preis: ca. 89,00 für 16 Tabletten

Vigrande – Türkisches Generika
Preis: ca. 45,00 für 4 Tabletten

Vega (Wirkstoff Sildenafil)
Preis: ca. 34,00 für 4 Tabletten

Silagra (Wirkstoff Sildenafil)
Preis: ca. 28,00 für 4 Tabletten

Dies sind nur einige Generika Potenzmittel die zur Zeit auf dem Markt als Alternative zu den teueren Markenprodukten besonders in Online Apotheken vertrieben werden.

Dosierung von gängigen Potzenzmitteln

Die verschiedenen Potenzmittel auf dem Markt, gibt es mit den unterschiedlichsten Dosierungen zu kaufen. Für die gängigsten Potenz Tabletten haben wir hier für Sie nähere Angaben zu Wirkstoff, Dosierungen und der Zeit bis zum Eintreten der Wirkung aufgestellt:

Viagra
Wirkstoff: Sildenafil
Dosierungen: 25mg, 50mg, 100mg
Wirkt innerhalb von 30 bis 60 Minuten

Cialis
Wirkstoff: Taldalafil
Dosierungen: 10mg, 20mg
Wirkt innerhalb von 25 bis 60 Minuten

Levitra
Wirkstoff: Vardenafil
Dosierungen: 5mg, 10mg, 20mg
Wirkt innerhalb von 30 bis 60 Minuten

Uprima
Wirkstoff: Apomorphin-Hydrochlorid
Dosierungen: 2mg, 3mg
Wirkung innerhalb von 20 Minuten

Potenzmittel im Vergleich

Wie bei allen Produkten gibt es auch für die vielen verschiedenen Potenzmittel auf dem Markt Wirkungs- und Preisvergleiche.

Im Vergleich mit anderen Potenzmittel schneiden die Markenprodukte Viagra und Cialis immer noch am besten ab. Preislich gesehen befinden Sie sich ungefähr auf dem selben Niveau. Denn für eine Packung mit 4 Tabletten bezahlt man in etwa 50 Euro. Ein nennenswerter Unterschied ist daher nicht ersichtlich. Allerdings sind Sie aus unterschiedlichen Wirkstoffen zusammengesetzt.

Cialis mit dem Wirkstoff Tadalafil ist eher als Pille für das Wochenende gedacht. Grund dafür ist seine überaus lang anhaltende Wirkung von etwa 32 Stunden.

Viagra mit dem Wirkstoff Sildenafil hingegen wirkt „nur“ für 4-5 Stunden und sollte 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Es ermöglicht, in einem mehrstündigen Zeitfenster und oft mehrfach Sex zu haben.

Allerdings sind beide Potenzmittel nicht Lust fördernd, was bedeutet, dass keine Erektion stattfinden kann, wenn nicht schon ein gewissen Lustempfinden vorhanden ist.

Hypertonie bei Potenzmittel

Bei Hypertonie kann mit Potenzmitteln Abhilfe geschafft werden. Hypertonie bedeutet Bluthochdruck. Das Enzym PDE 5 sorgt im Penis dafür, dass die Errektion nachlässt.

PDE 5 verengt in der Lunge jedoch die Blutgefäße.

Wenn die Erektion nicht gestoppt werden kann, steigt der Blutdruck weiter an. Das bedeutet, dass die rechte Hälfte des Herzens sehr viel mehr Leistung erbringen muss, als unter normalen Umständen.

Die rechte Hälfte des Herzens schafft es auf Dauer nicht zu viel Leistung zu erbringen, von daher kommt es dann zu einem Herzversagen.

Die Organe des Menschen können nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt werden, dabei kann es zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen.

Der Wirkstoff PDE 5, der in Potenzmitteln enthalten ist, kann dabei helfen. Weit mehr als 100000 Menschen auf der ganzen Welt, die an Hypertonie erkrankt sind, konnten mit Einnahme eines Potenzmittels gerettet werden.

Zusammen mit einem weiteren Medikament, werden Potenzmittel verabreicht. Diese erweitern die Blutgefäße.

Sind Potenzmittel eine gute Hilfe?

Auf dem deutschen Markt gibt es mittlerweile um die 200 Potenzmittel die der Hilfe zur Luststeigerung dienen. Hier ist es wohl fraglich was davon wirklich Wirkung zeigt.

Es sollen auch bestimmte Lebensmittel die Lust steigern. Das Lustempfinden soll hierdurch stark gesteigert werden. Potenzmittel wirken auf jeden Körper unterschiedlich. Meist wird dadurch die Durchblutung gefördert, besonders im Genitalbereich und oftmals hält auch die Erektion länger an.

Man kann daher schon sagen das es durchaus eine Hilfe zur Luststeigerung ist. Die ganzen Potenzmittel die es auf dem Markt gibt wirken bei jedem anders. Die in der Pharmaindustrie hergestellten Mittel sind in ihrer Wirkung ja durch Untersuchungen belegt

Potenzmittel rezeptfrei?

Da Potenzmittel zu den nicht ganz ungefährlichen Medikamenten gehören, bei denen auch häufig Nebenwirkungen auftreten können, braucht man in der Regel ein Rezept.

Allerdings bieten diverse Online Apotheken im Internet einen einwandfreien Service in Sachen Potenzmittel rezeptfrei. Das Internet ist allerdings ein großer Pool, in dem es nicht nur weiße, sondern auch viele schwarze Schafe gibt, weshalb man sich seinen Lieferanten für Potenzmittel vorher lieber genauer anschauen sollte. Denn durch Fakeprodukte wollen viele unseriöse Anbieter schnelles Geld zu machen und die Leute über den Tisch ziehen. Lesen Sie sich durch Foren, schauen Sie sich Erfahrungsberichte an und vergleichen Sie die Preise anderer Anbieter.

Denn günstig ist nicht gleich gut und bevor die Potenz ganz im Keller ist, lohnt es sich doch, etwas Zeit zu investieren, bevor man sich das Potenzmittel ohne Rezepte verschafft.

Potenzmittel online bestellen?

Die männliche Impotenz ist ein Problem, mit dem viele Männer zu kämpfen haben, doch nur die wenigsten geben es zu. Die Scham sich vor einem Arzt seiner erektilen Dysfunktion zu offenbaren ist einfach zu groß, weshalb der ein oder andere gerne mal zu billigen Potenzmitteln greift, die er auf bequeme Weise online bestellen kann.

Doch was ist günstig? Wie sehen die Preise für ein Potenzmittel den ungefähr aus? Die Normalpreis für ein Potenzmittel liegt etwa bei 24-80 Euro für 4 Tabletten. Je nach dem ob es sich um ein Original, sprich Viagra, Cialis & Co. oder ein Generikum handelt sind die Preise verschieden.

Die sogenannten Generica sind die günstige Variante zu den gängigen Markenprodukten. Dies ist mit dem Konzept von Ratiopharm zu vergleichen. Medikamente, die den gleichen Wirkstoff wie die Markenprodukte enthalten, werden zum günstigeren Preis angeboten.

Ebenso wie die großen Marken Potenzmittel kann man diese online günstig bestellen.