Potenzschwäche des Mannes

Im Durchschnitt leiden vor allem Männer über 60 an einer Potenzstörung, es sind aber auch schon viele unter 40 davon betroffen. Die Potenzschwäche bei Männern ist auch heute noch ein heikles Thema. Viele Betroffene schämen sich und suchen häufig viel zu spät das Gespräch mit der Partnerin oder mit einem Arzt. Zu dem Zeitpunkt quälen sich viele bereits mit Minderwertigkeitskomplexen oder Versagensängsten herum. Dabei können die meisten Potenzstörungen bei Männern erfolgreich behoben werden.

Was sind die Ursachen von Erektionsstörungen? Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Potenzstörung begünstigen. Bei jüngeren Männern sind meistens seelische Ursachen dafür verantwortlich. Oft sind Erektionsschwierigkeiten auf Stress oder Überforderung im Beruf zurückzuführen und legen sich nach einer Zeit wieder. Wenn Sie über ein halbes Jahr Schwierigkeiten haben, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt aufsuchen.

Potenzstörungen können auch auf Krankheiten wie Parkinson, Diabetes, Multiple Sklerose oder auf Schäden an Nerven im Genitalbereich zurückzuführen sein. Durchblutungsschwierigkeiten führen ebenfalls dazu, dass der Penis abschlafft. Auch Alkoholismus, verschiedene Medikamente, Depressionen oder Operationen an der Prostata kommen als mögliche Ursachen in Frage.

Heutzutage gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten mit Potenzpillen, die die Potenzfähigkeit des Mannes wieder herstellen. Bei angeborenen Potenzschwierigkeiten kann ein operativer Eingriff Abhilfe verschaffen.

Ursachen von Erektionsstörungen

Erektionsstörungen beim Mann können zahlreiche Ursachen haben. Erektionsstörungen auch erektile Dysfunktion genannt ist durch zahlreiche verschiedene Behandlungsmethoden der Medizin in der Regel behandelbar. Bevor es zu einer Behandlung kommt sollte durch einen Arzt die Ursache der Erektionsstörung festgestellt werden. Ursachen für eine Erektionsstörung können neben Alkoholmissbrauch, Übermüdung, Nebenwirkungen von Medikamenten oder aber aufgrund von Durchblutungsstörungen bestehen. Dies sind nur ein paar mögliche Ursachen für eine Erektionsstörung.

Ist die Ursache der Erektionsstörung festgestellt kann ein Arzt eine entsprechende Behandlung vorschlagen. Ist zum Beispiel die Ursache aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten kann diese vielleicht mit der Verschreibung von neuen Medikamenten beseitigt werden. Durchblutungsstörungen würden sich mit entsprechenden Medikamenten vom Arzt behandeln lassen.

Neben diesen Behandlungsmöglichkeiten gibt es zur Beseitigung von Erektionsstörungen auch Hilfsmittel die entsprechend verwendet werden können. Hilfsmittel sind zum Beispiel eine Penispumpe mit derer man eine Erektion erzeugen kann. Eine weitere Möglichkeit wäre die von Penisinjektionen. Dabei handelt es sich um ein Medikament das direkt in den Penis kurz vor dem Geschlechtsverkehr gespritzt wird. Diese erzeugt dann eine zeitlich begrenzte Erektion.

Wichtig bei einer Erektionsstörung ist grundsätzlich das man sich entsprechende ärztliche Hilfe holt. Scham wegen Erektionsstörungen sind überflüssig, ca. 40 Prozent der Männer in Deutschland leiden unter Erektionsstörungen. Somit ist es keine seltene Erkrankung beim Mann.

Mittel gegen Potenzschwäche

Es gibt verschiedene Mittel wie Sie ihre Potenz steigern können. Meist sind es Mittel aus der Pharmaindustrie, hier gibt es beispielsweise Mittel wie Viagra, Cialis und Levitra, diese wirken alle gleich sei hemmen die Bildung des Enzyms Phosphodiesterase-5. Somit werden Gefäße in den Geschlechtsorganen weit gestellt und ermöglichen so eine verbesserte Durchblutung und steigern so Ihre Potenz.

Des Weiteren gibt es auch noch die Möglichkeit der Schwellkörperinjektion (eine alternative Bezeichnung hierfür ist auch „Schwellkörper-Auto-Injektions-Therapie“ kurz SKAT und Penisspritze). Hierbei wird Prostaglandin E1 in den Schwellkörper gespritzt und es kommt zum Erschlaffen der glatten Muskulatur und zu Bluteinstrom.

Wenn Sie allerdings lieber auf die Natur zurückgreifen möchten, sollten Sie auf Nahrungsmittel zurückgreifen, die sehr reichhaltig an Spurenelementen und Eiweißen sind. Hier sollte man vor allem Obst- und Gemüsesorten, wie Spargel, Ananas, Granatapfel, Knoblauch, Artischocke und Sellerie zurückgreifen.

Es gibt auch noch einige Kräuter die Potenzsteigernd wirken so wie eine altbewährtes Hausmittel, hier noch mal einige Bespiele:
Zu den Kräutern zählt Petersilie, Salbei und Hafer. Als altbewährtes gilt beispielsweise der Rote Ginseng.

Viagra

Wirkstoff: Sildenafil

Viagra Generica (mit Wirkstoff Sildenafil) :
Sildenafil
Silagra
Vega 100
Vigrande
Kamagra
Caverta

Cialis

Wirkstoff: Tadalafil

Cialis Generica (mit Wirkstoff Tadalafil) :
Tadalafil
Apcalis
Eli 20
Erectalis
Tadalis

Levitra

Wirkstoff: Vardenafil

Levitra Generica (mit Wirkstoff Vardenafil) :
Vardenafil
Vivanza
Auvitra