Alles über Viagra

Viagra Wirkstoff: Sildenafil

Viagra Generica (mit Wirkstoff Sildenafil) :
Sildenafil
Silagra
Vega 100
Vigrande
Kamagra
Caverta

Heut zu Tage nimmt das Internet einen immer größer werdenden Platz in unserem Leben ein. Man kann nahe zu alles im Internet kaufen. Warum dann auch nicht Viagra?

Das wohl bekannteste Potenzmittel unserer Zeit ist Viagra. Diese „Wunderpillen“ ermöglichen es den Menschen wieder ein gutes Sexualleben zu haben. Daher kann man online Viagra Tabletten Rezeptfrei kaufen. Die „Online Apotheken“ bieten die blauen Pillen zum Verkauf an. Dies ist unter anderem sehr gut, da Sie erstens Ihr Rezept einfach und bequem online bestellen können und sich nicht auf einen unangenehmen Besuch beim Arzt einstellen müssen. Des Weiteren sind die Preise im Internet meist günstiger als die üblichen Preise der Apotheken.

Ein registrierter Arzt stellt Ihnen eine Lieferung aufgrund Ihrer Gesundheitsangaben, die Sie in einem Fragebogen ausfüllen müssen, aus. Natürlich ist dieses Online Rezept in den meisten Fällen kostenlos. Es läuft alles automatisch: Die Online Apotheke bekommt ihr Rezept und sendet Ihnen umgehend die gewünschte Menge an Pillen zu. Nehmen Sie die Pille ca. 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr ein. Bis zu 5 Stunden hält die Wirkung an. Achtung! Sollten Sie schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch Leberfunktionsstörungen haben, so sollten Sie von dem Gebrauch von Viagra absehen. Des Weiteren ist Viagra nicht für die Menschen zum Gebrauch angeboten, die unter 18 Jahren sind. Außerdem ist zu sagen, dass Viagra auch ihr Sehvermögen und somit auch das Reaktionsvermögen erheblich beeinflussen kann und somit nur mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Wie wirkt das Potenzmittel Viagra?

Das Potenzmittel Viagra, die kleine blaue Pille mit dem Arzneiwirkstoff Sildenafil, hat vor ein paar Jahren Einzug in alle Welt gehalten. Und das mit durchschlagendem Erfolg. Viagra und seine Wirkung wurde unter anderem so bekannt, weil es im Internet mit einem gigantischen Aufwand an Werbemails angepriesen wurde. Gleichzeitig auch, weil es bis zu diesem Zeitpunkt kein vergleichbar gut wirkendes Potenzmittel auf dem Markt gab.

Der Wirkstoff von Viagra, Sildenafil, ist eine Wirkstoffklasse der PDE-5-Hemmer. Er bewirkt mit der Einnahme einer Viagra- Pille, das ein Mann eine Errektion bekommt und für die ungefähre Dauer eines Geschlechtsaktes halten kann. Die tatsächliche Länge der Wirkungsdauer ist allerdings von Mann zu Mann sehr unterschiedlich und hängt von vielen individuellen Faktoren ab, zum Beispiel vom Blutfluss in den Schwellkörpern. Das allerdings durch Viagra eine Versteifung des männlichen Gliedes ausgelöst wird, ohne eine sexuelle Erregung ist ein Ammenmärchen.

Leider wirkt Viagra auch nur bei Männern, für Frauen gibt es keinerlei Erfolge zu verzeichnen, wie medizinische Studien festgestellt haben.
Grundsätzlich sollte man nicht vergessen, das es sich bei der Potenzpille Viagra um ein Arzneimittel handelt, das nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden sollte. Dieser kann einen genau über den Wirkstoff Sildenafil, die Wirkung an sich und die Wirkungsdauer aufklären. Auch Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kann man beim Arzt besprechen und so die Risiken minimieren.

Viagra Nebenwirkungen

Wer Viagra nimmt, sollte auch damit rechnen, nicht nur mit positiven Veränderungen überrascht zu werden. Über zehn Prozent der Verbraucher beschweren sich über Kopfschmerzen, die mit der Potenzpille einhergehen. Ferner ist jeder zehnte Mann nicht mehr mit seiner Gesichtsfarbe zufrieden und stellt Rötungen fest.

Weitere drei Prozent klagen über Schmerzen in der Magengegend in diesem Zusammenhang. Für HIV- Infizierte, die sich gegen diese Krankheit Medikamente geben lassen und einnehmen, ist Viagra nicht das richtige. Viele der Medikamente, die Aids bekämpfen, haben die selben Grundstoff- Sildenafil- und dadurch kann es zu Wechselwirkungen kommen, bzw. das HIV- Medikament verliert an Wirkung.

Des Weiteren beschweren sich vier Prozent der Konsumenten von Viagra über Rhinitis, was einem Schnupfen gleicht. Ein weiterer Teil der Patienten beschwert sich über eine veränderte Wahrnehmung. In ihrem Blickfeld erscheinen bläuliche Schleier und sie reagieren empfindlicher auf Licht. Bei manchen wird zusätzlich noch das Reaktionsvermögen beeinträchtigt.

Schwindelgefühle sind ein weiteres Symptom dafür, dass man die blaue Wunderpille nicht verträgt. Des Weiteren wurde über verstopfte Nasen geklagt, sowie über Muskelschmerzen, die sich vermehrt im Rückenbereich bemerkbar machten. Manche Männer beklagten sich auch über eine Dauerrektion, die gar nicht mehr verschwinden wollte. In ganz schlimmen Fällen kann Viagra sogar eine Erblindung herbeiführen oder die Sehfähigkeit beeinflussen. Das ist allerdings äußerst selten. Aktuell wurden auch Hörstörungen festgestellt, die im Zusammenhang mit Viagra zu sehen sind.

Dosierung

Als die berühmte blaue Pille Viagra 1998 auf den Markt kam war dies eine echte Sensation. Viagra war das erste Medikament, das nachweislich bei Erektionsstörungen ohne organische Ursache wirkte. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, muss das Medikament jedoch richtig angewendet werden. Das heißt, dass die Dosierung des Viagra-Wirkstoffes Sildenafil eine bedeutende Rolle spielt. Zu niedrige Dosen führen dazu, dass die gewünschten Effekte nicht erreicht werden während eine zu hohe Dosierung von Viagra unerwünschte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen zur Folge haben kann.

Die richtige Dosis, um eine kraftvolle und ausreichend lang anhaltende Erektion zu erreichen, ist allerdings bei jedem Mann unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab. So spielt nicht nur die körperliche Konstitution eine Rolle, auch Ernährungsgewohnheiten können die Wirkung von Viagra beeinflussen. Eine fettreiche Ernährung und ein hoher Alkoholkonsum schränken die Wirksamkeit der blauen Pille deutlich ein.

Die Standard-Dosis, die in der Mehrzahl der Fälle zum Erfolg führt, liegt bei 50 Milligramm. Das ist auch die Dosierung von Viagra, die meist beim Einstieg in die Medikamentierung zur Anwendung kommt. Männer über 65 Jahre und Männer, die an Nieren- oder Lebererkrankungen leiden, sollten mit einer Einstiegsdosis von 25 Milligramm beginnen. Da sich der gewünschte Effekt oft erst nach mehrmaliger Einnahme einstellt, sollte mit einer Steigerung der Menge zunächst abgewartet werden. Eine Einnahme von mehr als 100 Milligramm täglich sollte nicht überschritten werden. Bei richtiger Dosierung verhilft Viagra 80 Prozent der Behandelten zu einem erfüllteren Sexualleben.

Anwendung von Viagra

Viagra ist ein Potenzmittel und beinhaltet den Wirkstoff Sildenafil und ist das erste Medikament das die Bezeichnung „Phosphodiesterase-Typ 5-Inhibitor“ trägt.

Viagra wirkt bei sexueller Erregung indem es die Durchblutung am Penis unterstützt und dadurch das Blut leichter in den Blutgefässen fließen kann. Dadurch wird natürlich die Erektion wieder hergestellt.

Bevor man Viagra das erste mal einnimmt, sollte man sich bei einem Arzt des Vertrauens informieren und sicherstellen das man unter keiner erektilen Dysfunktion leidet.

Viagra wird nicht angewandt um den natürlichen Sexualtrieb zu erhöhen. Viagra wird in verschiedenen Stärken verkauft, daher ist es wichtig sich an die vorgeschriebene Dosis des Arztes zu halten.

Ist ein Geschlechtsverkehr geplant, nimmt man eine einzelne, ganze Viagra mit einem Schluck Wasser zu sich.

Das Potenzmittel wirkt nur im Zusammenhang mit einer sexuellen Erregung. Die Wirkung tritt nach ca. einer halben Stunde ein. Wird Viagra mit einer Mahlzeit eingenommen kann sich die Wirkung aber verzögern. Auch mit der Einnahme von Alkohol kann sich die Erektion möglicherweise um einige Minuten verzögern.

Sollte bei jemanden die gewünschte Erektion bei der Verwendung von Viagra nicht oder nicht ausreichend bilden, muss man auch dies dem Arzt melden und nicht einfach von selber die Dosis erhöhen da sich bei unsachgemäßem Gebrauch schwere Nebenwirkungen einstellen können.

Erfahrungsberichte über Viagra

Meist hört man unglaubliche Dinge über die Potenzpille Viagra und deren Auswirkungen auf die Männlichkeit, aber die Erfahrungen die schon seit mehr als zehn Jahren mit Viagra gesammelt werden konnten, scheinen mehr Gutes als Schlechtes zu berichten.

Die Wirkung von Viagra setzt ca. nach einer halben Stunde ein. Allerdings funktioniert sie nur, wenn man auch erregt ist, denn die blaue Pille ist nicht für eine Luststeigerung geeignet. Der erste Orgasmus wird durch die Wirkstoffe herausgezögert und danach ist aber noch lange nicht Schluss.

Meist endet diese Parodie mit der Frau, die plötzlich nicht mehr kann. Plötzlich ist wahrscheinlich übertrieben denn welche Frau kann bis zu sieben Stunden am Stück? Die Nebenwirkungen von Viagra nimmt man gerne in Kauf, denn im Hinblick auf den Spaßfaktor sind beispielsweise leichte Kopfschmerzen locker zu ertragen.

Viagra Generikas

Viagra Generica (mit Wirkstoff Sildenafil) :
Sildenafil
Silagra
Vega 100
Vigrande
Kamagra
Caverta

Schon lange muss man bei Impotenz oder Potenzschwächen nicht mehr nur auf die eine Potenzpille Viagra zurückgreifen. Mittlerweile gibt es auch billigere Potenzmittel unter anderem Namen aber mit denselben Wirkstoffen. So genannte Generikas dürfen von den Konkurrenten des Erstherstellers nach Ablauf der Patentfrist hergestellt werden.

Meist ist das Generikum mindestens so gut wie das Original und gleicht dem fast in jeglicher Hinsicht aber vor allem ist die Wirkung des Potenzmittels absolut identisch. Das einzige was sich ändert ist der Name und vor allem der Preis für die Medikamente.

Viagra Generikas gibt es mittlerweile in Massen. Unter diese fallen beispielsweise Silagra, Vega, Vigrande oder auch Kamagra. Diese Mittel zur Steigerung der Potenz sind ganz einfach online zu bestellen. Zu beachten sind wie immer die Risiken und Nebenwirkungen, die wie beim Original nicht ausbleiben.

Preise

Bei Potenzstörungen greift man(n) gerne zu der beliebten, kleinen, rautenförmigen, blauen Pille Viagra. Diese hat einen mehr oder weniger guten Ruf und ist mittlerweile auch schon relativ günstig zu erwerben.

Die Preisspanne liegt im Internet ca. zwischen 9 Euro und 12 Euro 50 pro Pille. Es gibt natürlich mehrere Wege billig Viagra zu ergattern, doch meist sind das unseriöse Anbieter und deshalb meist auch nur Fälschungen.

Die Viagra Preise variiren von Pharmaunternehmen zum anderen. Angeboten werden die Viagra Pillen meist im 4er Pack oder es gibt 12 Stück pro Packung. Oft ist es so, wenn man sich den Durchschnittspreis errechnet, dass die große Packung billiger ist als die Kleine. In jedem Fall aber lohnt es sich, die Preise von Viagra zu vergleichen.

Viagra bestellen

Schon seit es die Menschheit gibt, haben manche Männer eine erektile Dysfunktion. Eine Potenzstörung beim Mann kann unterschiedliche Ursachen haben und ein Fall ist nicht mit dem anderen zu vergleichen.

Allerdings sind Männer gerne sehr eigen was ihre Männlichkeit angeht und deshalb lässt es sich nur schwer mit jemandem über Impotenz oder Erektionsschwächen reden.

Da kommt es einem sehr gelegen, Viagra ohne Rezept bestellen zu können, denn somit geht man dem Arzt schon aus dem Weg. Viagra gibt es in den Apotheken nur auf Rezept, aber im Internet kann man die blaue Pille einfach ohne Rezept erstehen.

In manch anderen Ländern wie Griechenland, Ägypten oder der Türkei gibt es Viagra Filmtabletten auch in Apotheken Rezeptfrei zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.